1. Keinen Zutritt zum Gebäude erhalten:
    Personen mit Krankheitssymptomen, die eine Covid-19-Erkrankung nahelegen (starke Erkältungssymptome, insbesondere mit Husten).

  2. Bitte überprüfen Sie, ob Ihrem jeweiligen Anliegen auf schriftlichem Weg entsprochen werden kann. 
    Dies gilt besonders für Anträge auf Erteilung von Grundbuchauszügen, Testamentseröffnungen und Anträge auf Beratungshilfe. Anträge auf nachträgliche Bewilligung von Beratungshilfe können auch über die beratende Person gestellt werden (§ 6 Abs.2 Beratungshilfegesetz). Ein Antragsformular finden sie auch auf der Homepage der Justiz NRW externer Link, öffnet neues Browserfenster.
     
    Für persönliche Vorsprachen
    ist eine telefonische Terminvereinbarung (02171/491-0) stets erforderlich (Ausnahme: Eilanträge).  

  3. Es wird dringend empfohlen, das Dienstgebäude nur nach Anlegung eines Mund- und Nasenschutzes zu betreten und diesen während des Aufenthaltes im Gebäude nicht abzulegen.
    Im Sitzungssaal/-raum gilt jedoch die Anordnung der Richterin/des Richters bzw. der Rechtspflegerin/des Rechtspflegers.


  4. Halten Sie innerhalb des Gerichtsgebäudes unbedingt den 1,5 m-Abstand zu anderen Personen ein.

  5. Achten Sie auf Händehygiene. Nutzen Sie die im Gerichtsgebäude befindlichen Vorkehrungen zur Desinfektion.

  6. Betreten Sie das Dienstgebäude bitte erst unmittelbar vor dem Termin, verlassen Sie es sobald als möglich und kommen Sie nach Möglichkeit ohne Begleitperson. 

  7. Beachten Sie etwaige Hinweise auf Verlegungen des Sitzungssaales (Whiteboard im Foyer unterhalb des Monitors zur Anzeige der Sitzungen).

  8. Information des Leverkusener Anwaltvereins: Die anwaltliche Rechtsberatung durch den Anwaltverein (zweiwöchentlich dienstags) findet vorerst nicht statt.
       

Bleiben Sie gesund!
Schützen Sie sich und andere!

Leverkusen, den 06.07.2020
Der stv. Direktor des Amtsgerichts